Seite auswählen

Zu guter Letzt: Der vermutlich größte Oldtimerfriedhof der Welt

Wer nach einer krassen Gedenkstätte für die Autodominierte Zivilisation des letzten Jahrhunderts sucht ist hier genau richtig:

Der möglicherweise größte Oldtimer-Schrottplatz weltweit befindet sich im amerikanischen Bundesstaat Georgia, etwa 50 Meilen nördlich von Atlanta. Dort gammeln über 4400 Autos vor sich hin, keines jünger als 1970.

Man muß schon genau wissen, wohin man will; denn vom Highway aus sieht man bestenfalls ein verrostetes Schild. Dennoch finden sich dort immer wieder Liebhaber skurriler Oldtimer-Geschichte ein und schießen reichlich Fotos. Aber erst, nachdem sie 25 $ Eintritt gezahlt haben; denn davon lebt der fast 80jährige Dean Lewis, der vorhat, zusammen mit seinen Autowracks an diesem Ort der Vergänglichkeit noch viel älter zu werden.

Ob VW-Käfer, Pontiac, De Soto oder auch ein Schulbus, alles rottet friedlich vor sich hin, ohne daß bisher jemand die Folgen für das Grundwasser ermittelt hätte. Sogar ein Lincoln Continental Mark V, das letzte Auto Elvis Presleys gammelt mit. Manchmal muß man sich schon Mühe geben, den Fahrzeugtyp zu erkennen; denn die Natur holt sich nach und nach das Terrain zurück, indem die Wracks durch Pflanzen, Pilze , Gras und Sträucher überwuchert werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen